ElektronIQ

Translations of this page:

SAGAtrigger

Sagatrigger-Perspektivisch

Funktion

Der SAGA-Pulslaser erfordert ein Q-Switch-Triggersignal von 0V bis +12V mit sehr steiler Flanke (~15 ns). Die Schaltung soll den internen Trigger der SAGA-Elektronik ersetzten, da diese einen Jitter von 10 ns verursacht.

  • Es steht ein Trigger-Signal mit TTL-Pegel und 2 ns-Anstiegszeit zur Verfügung
  • Der Q-Switch des Lasers wird von einer Bohnenstangenschaltung ausgelöst

Optionen und Alternativen

Die Schaltung ist entgegen ihres Namens nicht auf SAGA-Laser beschränkt. Sie ist in der Lage, kapazitive Lasten zu treiben und damit als schnelle MOSFET-Ansteuerung zu gebrauchen. Als Eingangssignal dient ein TTL-(5V)-Signal.

Performance

Der Jitter des Laserpulse konnte von 20 ns auf 4 ns vermindert werden. Dieser Rest ist wahrscheinlich auf die Bohnenstangenschaltung zurückzuführen, die die Pockelszelle treibt.

Datum

10/2010

Status

  • :OK: Bauteilfindung für diese Aufgabe
  • :OK: Schaltplanerstellung
  • :OK: Layout
  • :OK: PCB-Fertigung
  • :OK: Bestückung
  • :OK: Test

6 Platinen bestellt, zunächst 2 aufgebaut.

Nachbau der übrigen 4

Hammond-Box muss gefräst werden: Input, Output und Supply, Bohrungen am Deckel.

Entwickler

Tobias Vockerodt 2010/09/29 17:02

Anwender

Tobias Vockerodt 2010/09/29

Schaltungsprinzip

  1. Komparator: LT1719 mit +5V supply
  2. Power MOSFET Driver: EL7222 +12V supply
  3. Versorgung +5V/+12V on board

Schaltplan

Layout

  • Abmessungen der Leiterplatte: 38 x 36 mm
  • Versorgung: ein ungeregeltes Steckernetzteil, das auf nominell 12 V eingestellt ist
  • Eingang: +5V-Rechteck, 2 ns Flanke, 10-100 µs Länge
  • Ausgang: +12V bei weitgehend gleicher Flanke/Form
  • Anzeigen: keine
  • Die Source des Layouts im pcb-Format liegen auf der Download-Seite des Wiki
  • Die gezippten Gerber-Dateien für die Bestellung der Platine

sagatrigger_layout.png: Layout (Oberseite)

Gehäuse

Die Platinengröße ist abgestimmt auf HAMMOND 1590LLBBK. Kantenlänge 50 x 50 mm, Höhe 25 mm.

Die kleine Box wurde gewählt, weil

  • alles hineinpasst
  • die Box in das Lasergehäuse soll und dort wenig Platz ist
  • der Alu-Druckguss die Schaltung gegen elektrische Einstreuungen abschirmt

Test

Ein TTL-Signal am Eingang sollte am Ausgang ein invertiertes, steiles Rechteck zwischen Masse und der mit dem Spannungsregler erzeugten Spannung ergeben.

Bedienung

Es sind keine Bedienelemente vorhanden.

Bilder

Kalkulation

was wieviel E-Preis Preis Anmerkung
Leiterplatte 1x 13.00 € 13.00 € 1/6 von 80 EUR
Gehäuse 1x 8.60 € 8.60 € Hammond 1590LLBBK
Montageblock 2x 0.48 € 0.96 € Befestigung der Leiterplatte
EL7222 1x 6.45 € 6.45 € schneller Treiber
LT1719 1x 6.00 € 6.00 € schneller Komparator
SMA-Buchse 2x 1.50 € 3.00 € stehende Buchse, seitlich montiert
Platinenstecker 1x 0.20 € 0.20 € Verssorgungsanschluss
Spannungsregler 2x 0.20 € 0.40 € Bauform SO8
R,C 12x 0.02 € 0.22 € Bauform 0805
Schutzdioden 3x 0.06 € 0.18 € 1N4005, Minimelf
Verschnitt 5.00 €
Summe 44.01 €

Meckerliste

Was für die nächste Version zu tun ist: (:no:: verworfen, :Ok:: in Arbeit, :ok:: im Schaltplan, aber noch nicht im Layout, :OK:: erledigt)

  1. :ok: Der Versorgungsanschluss ist so, dass am vorkonfektionierten PS-Kabel Minus an rot kommt. --> sollte gedreht werden
  2. :OK: Der Pull-Up-Widerstand R2 am Ausgang des Komparators, ist mit 100 Ω deutlich zu klein. --> 1 kΩ
  3. Versorgungsanschluss über liegenden RIA-Stecker
  4. Mehr Durchkontaktierungen zur Masseebene, insbesondere beim Stecker.
  5. Pufferkondensatoren 1 µF statt 100 nF
  6. Pufferkondensatoren (noch) näher an die Anschlüsse.
  7. R6 kann raus, wird nicht gebraucht.
  8. Elkos durch 1µ Keramik-Kondensatoren ersetzen
  9. Eine Abblock-Induktivität in die Versorgung (100 µH).